7. Carl-Loewe-Festtage

13. - 21. April 2019 in Löbejün

Der Komponist Carl Loewe (1796 - 1869) ist der berühmteste Sohn der kleinen Stadt Löbejün, die zum jetzigen Pfarrsprengel Wettin gehört und die nördlichste Stadt des Saalekreises ist.

Loewe verlebte hier seine Kindheit und begann die ersten musikalischen Schritte unter der Obhut seines Vaters zu machen.

Die hier ansässige Internationale Carl-Loewe-Gesellschaft e.V. bewahrt und pflegt das Erbe des Komponisten Carl Loewe. Anlässlich seines 150. Todestages am 20. April 2019 werden die nunmehr 7. Carl-Loewe-Festtage geplant und durchgeführt. Die Besucher/innen aus nah und fern erwartet ein umfangreiches Programm von Veranstaltungen, welche in der Zeit vom Samstag, dem 13. April bis zum Ostersonntag, dem 21. April 2019 stattfinden. Den interessierten Musikliebhaber/innen, sowie der Fachwelt ist Loewe vorrangig als Lied-und Balladenkomponist bekannt. Das Festivaldatum, welches auf das Osterwochenende fällt, hat die Organisatoren dazu inspiriert, den Komponisten einmal als den Kirchenmusiker zu würdigen, der er zeitlebens war. Viele seiner Werke, Lieder wie auch Oratorien haben geistlichen Bezug. Seine Orgel in der Stettiner St. Jacobus Kirche liebte er so sehr, dass er verfügte, nach seinem Tode sein Herz in einem Pfeiler dieser Orgel beizusetzen.

Umso schöner fügt es sich, dass 2018 die Orgel in der St. Petri Kirche in Löbejün restauriert wurde und nun neu erklingen kann, auch die Kirche selbst wird bis zu den Festtagen in neuer Gestalt nutzbar sein.

vor einer Orgel sitzt am beleuchteten Pult ein Organist

Das Festprogramm der 7. Carl-Loewe-Festtage

Die Festtage beginnen am Samstag (13. April) im Carl-Loewe-Museum mit der Eröffnung einer Sonderausstellung „Carl Loewe Verehrung im 19. und 20. Jahrhundert“, in der ausgewählte, höchst interessante und auch amüsante Sammler-Stücke gezeigt werden.
Besucher der Sonderausstellung und weitere Interessierte werden anschließend zu einem Orgelkonzert an der restaurierten Orgel in der Stadtkirche St. Petri in Löbejün eingeladen, wo Carl’s Vater als Kantor und Organist wirkte und an der Carl Loewe das Orgelspiel schon als Knabe lernte. Der hallesche Organist Irénée Peyrot, präsentiert in einer Erstaufführung an historischer Stätte Originalwerke, Bearbeitungen und Arrangements von Loewe-Werken.

Am Sonntag (14. April) folgt ein Konzert „Auf Loewes Spuren“ der Kreismusikschule „Carl Loewe“ in der Stadthalle im "Historischen Stadtgut" in Löbejün. Zur Aufführung kommen Originalwerke, Bearbeitungen und Arrangements des Komponisten.

Parallel dazu werden im Bogenhaus im „Historischen Stadtgut“ die Ergebnisse einer Projektwoche mit Schülern der Kunstklasse des Wettiner Gymnasiums aus dem Jahr 2017 und ein daraus entstandener Kunstkalender 2020 mit Loewe-Motiven ausgestellt.

Am Mittwoch (17. April) laden die Internationale Carl-Loewe-Gesellschaft, die Carl-Loewe-Grundschule der Stadt Wettin-Löbejün und die Kreismusikschule Carl Loewe zu einer Szenischen Aufführung in die Aula der Carl-Loewe-Grundschule ein. Schüler/innen der Grundschule und der Musikschule „Carl Loewe“ haben sich gezielt als Schulprojekt in ihren Begegnungen mit Carl Loewe mit den Unterschieden in ihrem jetzigen Leben und dem Leben des jungen Carl Loewe befasst. Sie werden dabei von erfahrenen Puppenspielerinnen aus Halle begleitet. 

In Zusammenarbeit mit dem Händelhaus Halle erfolgt ein Vortrag von Prof. Ulrich Messthaler (Basel) am Mittwochabend zum Thema „Carl Loewe, Musiker im Spannungsfeld zwischen Improvisation und Komposition“ in der Vortragsreihe Musik hinterfragt im Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus in Halle.

Am Karfreitag (19. April) findet ein Regionalgottesdienst in der Stadtkirche St. Petri in Löbejün statt. Die musikalische Begleitung erfolgt vom  Stadtsingechor Halle, unter Leitung von Cl. Flämig und jungen Orchestermusikern  der Musikschulen des Saalkreises.

Am Freitagabend  findet in der Stadthalle ein Lieder- und Balladenabend statt unter dem Thema: „Der Balladenkönig Carl Loewe - ein unterschätzter Liedkomponist“
u.a. mit frühen Heine-Vertonungen von Loewe, Mendelssohn und Schumann.

Traditionell ergänzen die Ehrung am Carl-Loewe-Denkmal am Samstag, 20.April mit anschließendem Stadtrundgang, eine Sonderausstellung im Carl-Loewe-Museum und die Mitgliederversammlung der ICLG sowie gezielte Gesprächsrunden das umfangreiche Programm.

Das Festkonzert am Samstagabend (20. April) ist auf Loewes Vokal-Kompositionen für Chor ausgerichtet. Zwei a capella Vokal-Ensembles, Sjaella und Nobiles, beide aus Leipzig und auf internationalen Bühnen zuhause, präsentieren geistliche und weltliche Loewe-Kompositionen. Die beiden sehr jungen Formationen haben sich eigens für dieses Konzert mit Loewes Werken beschäftigt und diese für ihre Ensembles arrangiert. Insbesondere gilt es dabei auch neue Zielgruppen zu erreichen und den Komponisten auch der jungen Generation zu erschließen.

Radiogottesdienst am Sonntagvormittag (21. April) – natürlich darf der Ostergottesdienst am Ostersonntag nicht fehlen, welcher vom MDR-Radio live übertragen wird. Superintendent Hans-Jürgen Kant des Evangelischen Kirchenkreises Halle-Saalekreis wird die Predigt halten,  Irénée Peyrot (Orgel), Organist der Marktkirche „Unserer Lieben Frauen“ Halle und das Vokalensemble Sjaella aus Leipzig werden diesen Gottesdienst mit Werken von Carl Loewe gestalten.
 
Im Anschluss laden die Kirchengemeinden, lokale Vereine und die ICLG zu einem Familien-Oster-Kaffee auf dem Kirchhof mit Livemusik in Löbejün ein.

Darüber hinaus kann der Flyer (siehe unten) mit allen Veranstaltungsterminen in komprimierter Form heruntergeladen und ausgedruckt sowie gefaltet werden.

Anfragen, Kartenreservierungen etc. nimmt das Büro im Carl-Loewe-Haus ab sofort entgegen: info@carl-loewe-gesellschaft.de oder 034603-71188 bzw. 0173-9384422